HundehalterInnen, deren Hund von der zuständigen Behörde als „gefährlich“ (im Sinne § 7 Gesetz über das Halten von Hunden – HundeG) eingestuft wurde, müssen die Sachkundeprüfung mit ihrem Hund ablegen. Sollen darüber hinaus weitere Personen den Hund in der Öffentlichkeit führen, so müssen auch diese die Sachkundeprüfung ablegen.

Manches ist in Bewegung etwas leichter als bei den eher statischen Erziehungsgruppen. Vor allem Hunde, die sich dabei schnell aufregen und vielleicht auch sehr in ihre Aufregung reinsteigern, kann es helfen in Bewegung zu bleiben, einfach mal Seite an Seite neben den anderen zu laufen und gemeinsam zu schnuppern und die Wege zu erkunden...

Die nächsten Hundewanderungen lassen sich ganz treffend mit Goethe's Worten beschreiben:

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? 

Wir begeben uns auf Entdeckungstour durch Schleswig-Holstein!

Das Hundeinternat ist das "Bootcamp" für Ihren Hund. ;-)

Es kann viele verschiedene Gründe haben, sich dafür zu entscheiden, den Hund zur Erziehung in fremde, professionelle Hände zu geben. 
In manchen Fällen erschweren gesundheitliche oder körperliche Einschränkungen des Besitzers das Händling des Hundes. Oder Sie haben sich ganz schlicht etwas überschätzt (oder die Hartnäckigkeit des zu erziehenden Hundes unterschätzt) und schaffen es nicht, neben dem Beruf auch noch dem Hund und seinem Erziehungsbedarf gerecht zu werden. Nicht selten ändern sich plötzlich die Lebensumstände und Sie können die tägliche Erziehungsarbeit einfach nicht mehr so leisten, wie Sie es geplant hatten und Ihr Hund es bräuchte. Vielleicht haben sich gewisse Verhaltensweisen auf beiden Seiten auch schon so fest eingefahren, dass es immer schwerer wird, die nötigen Verhaltensänderungen auch im täglichen Leben umzusetzen...

Sie haben einen Junghund, der Ihre Geduld und erzieherische Ausdauer im Moment immer wieder auf die Probe stellt? Oder Sie arbeiten mit Ihrem bereits ausgewachsenen vierbeinigen Mitbewohner gerade an der ein oder anderen Erziehungsbaustelle? Meine "Dogucational Walks" unterstützen Sie dabei!
Ich nehme Ihren Hund mit auf einen ausgedehnten Spaziergang, bei dem nicht nur der Spaß im Vordergrund steht, sondern vor allem die Erziehung zum angenehmen Begleiter in allen Lebenslagen Beachtung findet. Dies wirkt sich positiv und unterstützend auf Ihre eigene tägliche Erziehungsarbeit aus. 

Ich nehme den Hundeführerschein vom Berufsverband zertifizierter Hundetrainer ab und biete die Vorbereitung auf diesen und ähnliche Hundeführerscheine an. Nähere Informationen zum Hundeführerschein vom BVZ finden Sie hier: BVZ-Hundeführerschein

Der BVZ-Hundeführerschein unterliegt einem qualitativ hochwertigen und bundesweit einheitlichen Standard und unterstreicht die Grundsatzidee des BVZ-Hundetrainers, sich für eine sinnvolle Aus- und Weiterbildung von Hundehaltern stark zu machen. Ein Ziel ist, dass Hundehalter lernen, ihren Hund gut einschätzen zu können und ihren Hund damit sicher und vorausschauend im öffentlichen Umfeld zu führen. Hundehalter, die das können, helfen mit, den Hund als angenehmen Begleiter des Menschen, in ein positives Licht zu rücken. Und wer freut sich nicht, wenn man seinen Hund überall mit hinnehmen kann?

Beim Mantrailing sucht der Hund eine versteckte Person anhand ihres Individualgeruchs. Mit Hilfe eines Geruchsartikels (z.B. Handschuh, Taschentuch, Schlüsselanhänger o.ä.) nimmt der Hund die Spur der Versteckperson auf und lernt, dieser Spur zu folgen. Nachdem der Hund begriffen hat worum es geht, kann er nach und nach immer längere und komplexere "Trails" verfolgen.
Und auch der Mensch am anderen Ende der Leine hat seine Aufgabe bei dieser Teamarbeit. Der Hundebesitzer lernt seinen Hund und dessen Körpersprache immer besser zu lesen und zu verstehen, um ihn entsprechend zu unterstützen auf seinem Weg zum Ziel. 

Wenn Sie auf der Suche sind nach einer artgerechten Beschäftigungsmöglichkeit für Ihren Hund, dann sind Sie bei meinem Schnüffelkurs genau richtig.
Das Talent, sich in der Welt der Gerüche wunderbar zurecht zu finden, wurde unseren Hunden in die Wiege gelegt. Diese Fähigkeit gehört einfach zu ihnen und macht sich immer wieder auch im Alltag bemerkbar. Nutzen Sie dieses Talent um Ihren Hund auszulasten, gemeinsam Spaß zu haben, Erfolge zu erleben und dadurch die Bindung zueinander zu stärken.

Die Welpen lernen in der Welpengruppe im gemeinsamen Spiel die Kommunikation mit Artgenossen sowie die ersten Grundkommandos wie Sitz, Platz und Aus. Auch kleine Rückruf-Übungen werden bereits eingebaut sowie das Laufen an lockerer Leine geübt. Natürlich gibt es bei jeder Welpenstunde genügend Raum für Ihre individuellen Fragen rund um den Welpen.

In diesem Kurs wird bereits Gelerntes vertieft, indem der individuelle Schwierigkeitsgrad für Sie und Ihren Hund langsam gesteigert wird. Dabei ist das Ziel, nach und nach nicht mehr auf Leckerlis als Hilfsmittel angewiesen zu sein, so dass Sie Ihren Hund ohne „Bestechung" und auch in schwierigeren Situationen des Alltags kontrollieren können. Ein weiteres Thema ist die Leinenführigkeit bzw. die Orientierung am Besitzer mit und ohne Leine.

Die Gründe für ein Einzeltraining sind so bunt wie unsere Hunde.
Jede Mensch-Hund-Beziehung ist individuell und von vielen Faktoren abhängig. In einer ausführlichen Anamnese werden wir gemeinsam Ihre Probleme und Ziele herausarbeiten, die Hintergründe des Verhaltens durchleuchten und weitere Trainingsschritte besprechen. Nach diesem Erstgespräch entscheiden Sie, ob wir den weiteren Weg gemeinsam bestreiten werden.

Sie möchten gerne im Anschluss an die Junghundegruppe oder an das Einzeltraining das Erlernte mit Ihrem Hund im geschützten Rahmen weiter üben und vertiefen? Oder Sie merken, dass Ihr Hund und Sie eine kleine Auffrischung der Grundkommandos gebrauchen könnten? Vielleicht haben sich auch einfach kleine Probleme eingeschlichen, die Sie gerne angehen würden. Diese Gruppe bietet Ihnen den Rahmen, zusammen mit anderen Hundebesitzern und mit professioneller Unterstützung, kleine Erziehungsbaustellen anzugehen.

Sie könnte auch „Sozialkontakt- und Spielgruppe“ heißen, denn es geht in dieser Gruppe mal weniger um Disziplin und die erzieherischen Komponenten sondern darum, dass die Hunde sich ganz hundgerecht miteinander beschäftigen dürfen. Auf dem eingezäunten Hundeplatz haben eure Hunde die Möglichkeit nach Herzenslust miteinander zu kommunizieren und zu spielen. Damit auch die kleinen Hunde dabei nicht untergehen, wird die Gruppe bei Bedarf aufgeteilt in große und kleine Hunde.

Wer die Wahl hat, hat die Qual – Welcher Hund passt zu mir?

Es gibt viele Wege, auf denen man zu (s)einem Hund kommen kann.
Und in den Zeiten des Internets wird es immer einfacher, sich umzuschauen und die vielen Angebote zu durchstöbern. Doch das macht es uns nicht gerade leichter...

"Dogdance" ist eine lustige und vielseitige Hundesportart und Beschäftigungsalternative für alle Altersklassen und Rassen(mischungen), die man jederzeit und überall betreiben kann - sei es auf dem Spaziergang, im Garten oder sogar in der Wohnung.